22.05.2021

Internationaler Tag der Biodiversität

Rauschen
Rauschen

Daniel Nehring

Rauschen
Rauschen

Daniel Nehring

Rauschen
Rauschen

Daniel Nehring

Rauschen
Rauschen

Daniel Nehring

1/7

:
gleißende strahlen ein eintauchen in rotundrotundblau fort gerissen
mitgenommen auf bahnen aus blut blubbernd bläschen lichter fluten
augendruck steigt gebe auf steig nicht aus auf dem trip der durch
eisiges rot und kochendes blau verführt grünes zu erhaschen eine
streu von gelb erfassen warme wellen wehen und aus einem schwarm
geworden ein strom ein schwindel ein fiebertraum -

das rasterelektronenmikroskop tastet ab
trifft schwarz auf weiße oberflächenaussagen zu
den dingen vor ort
kanüle
spritze
taschentuch, gebraucht
sind in hände geratene proben vom boden aufgelesen
+
gelesen vom mikroskop das
ermittelt was
sonst
im dunkeln bleibt
.
nun liegen die untersuchungsergebnisse vor
flach ausgebreitet 6 x 3 m sichtbar gemacht
aus der spritze aus dem blut aus dem taschentuch
ein relief geworden
verkleinerte vergrößerte aufnahmen
mit verzerrung
in bichrom

 

Zum internationalen Tag der Biodiversität präsentiert der bildende

Künstler Daniel Nehring im Rahmen eines PALACE Projektes

seine Arbeit Rauschen.

In Verwendung eines Rasterelektronenmikroskops entsteht in der

Untersuchung von am Worringer Platz vorgefundener Gegenstände ein beinahe der abstrakten Malerei anmutende Bild, das auf dem Boden liegend die gewohnte Sehrichtung bricht. In seiner Sterilität
kontrastiert es die im über ihn schwebenden Screen gezeigten

Videos, die den Drogenrausch in Farbexplosionen visualisieren lassen.

Die Arbeit entstand in Kooperation mit der Core Facility
Elektronenmikroskopie der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (CFEM). Ein besonderes Dank geht an

Dr. Ann Kathrin Bergmann.

Text: Christina Möcking

Plakat: Max Kostopoulos in Zusammenarbeit mit Daniel Nehring

PALACE Projekte werden gefördert vom Kulturamt Düsseldorf und

Stiftung Kunstfonds/Neustart Kultur.

Foto REM.png